Auf der Suche nach den Kräftelinien - Rudolf Steiners Architekturkonzept

Erstellt von Piet Sieperda | |   Berichte
Seit dem Werkstattgespräch in 2015 war es mir zunehmend eine Frage, was Rudolf Steiner nun eigentlich meinte mit der Aussage: Die Architektur sei das Hinausprojizierens der Kräftelinien des physischen Leibes des Menschen.

In Artikeln - STIL 1994 u. 2000 habe ich den Raumgedanken Rudolf Steiners beschrieben. Ein anderes ist es, zu untersuchen, wie dieser neue Raumgedanke sich verhält zu dem Architekturkonzept, das Rudolf Steiner formuliert im Jahr 1914 in „Kunst im Lichte der Mysterienweisheit“.

In dem 1914 gehaltenen Zyklus „Kunst im Lichte der Mysterienweisheit“ formuliert Rudolf Steiner für die Künste die Verankerung in den Wesensgliedern des Menschen. Die Architektur wird an den physischen Leib angebunden gesehen.

weiter lesen: PDF des gesamten Textes